Kategorien
Health Stories

Equil

Der Gesundheitscoach fürs Büro

Schulter-Nacken Schmerzen gehören mittlerweile zu den häufigsten Beschwerden am Arbeitsplatz. Ganze 11 Milliarden Euro sollen Rückenschmerzen die Wirtschaft jedes Jahr kosten: durch Arbeitsausfälle oder verminderte Arbeitsleistung, z.B. aufgrund von Kopfschmerzen. Hier kommt unser Gründerteam Constantin Diesch und Lukas Kühnbach mit ihrem Startup Equil ins Spiel.

Equil entwickelt einen Smart Textile Coach, der Fehlhaltungen beim Sitzen korrigieren und so Schulter-Nacken Beschwerden lindern soll. Das Gerät wird an die Alltagskleidung angebracht und gibt bei einer meist unbemerkt eintretenden Fehlhaltung ein kurzes Vibrationssignal ab, das den Mitarbeiter aufmerksam macht. Die natürliche Reaktion darauf ist die Rückkehr in eine entspannte und damit gesündere Position.

Constantin ist eigentlich Physiotherapeut. Er hat schon viele Patienten mit Schulter-Nacken Beschwerden behandelt und kennt das Problem daher aus erster Hand. Insbesondere die „Hausaufgaben“, die er ihnen zur Vorbeugung  im Alltag mitgab wurden meist nicht oder zu wenig umgesetzt. Beim nächsten Besuch hatte der Patient meist wieder die selben Beschwerden und eine nachhaltige Verbesserung blieb aus, weil die Fehlhaltungen im Alltag beibehalten wurden.

Die ersten Schritte

Das inspirierte Constantin zu seinem Produkt „Equil Neck“. In seinem Studium konzentrierte er sich nun gemeinsam mit seinem Mitgründer auf die technologische Umsetzung: mit Erfolg.
Ein erster Pilotkunde erklärte sich bereit, das Produkt mit 15 seiner Mitarbeiter einen Monat lang auszuprobieren.

Es ist ganz einfach: nachdem man das Equil Neck angezogen hat startet man die App. Dort kalibriert man das Gerät mit ein paar Klicks und schon registriert es die hochgezogenen Schultern vor dem Bildschirm. Unterstützt wird der Mitarbeiter außerdem von Schulungsvideos rund um die Themen Ergonomie am Arbeitsplatz. Durch einen Neck-Score weiß man immer, wie gut das Gerät einen gerade unterstützt und vor allem: wie man sich im Laufe der Zeit verbessert hat.

Der Markt

Equils Zielkunden sind Unternehmen, die die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern möchten, z.B. im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Gerade die Arbeit im Homeoffice wird oft zum Problem, weil die meisten Arbeitsplätze unzureichend ergonomisch ausgestattet sind.
Weiterhin soll ein B2C Onlinevertrieb aufgebaut werden, wo dann jeder seinen eigenen Nackencoach bestellen kann. Insbesondere in sitzenden Berufen spielt das Equil Neck seine volle Stärke aus.

In Zukunft soll das Equil Neck in die Welt hinaus verkauft und direkt in Textilien integriert werden. Dafür sucht Equil übrigens noch einen passenden Investor, der das Startup bei Markteintritt und Skalierung unterstützt.